Immer mehr Studien zeigen: die Weiterbildung gewinnt in der heutigen Wirtschaft immer mehr an Bedeutung. Obwohl es für die Wirtschaft derzeit nicht gerade rosig aussieht, steigen die Investitionen der Unternehmen in die Weiterbildung der Mitarbeiter dennoch weiter an.

Ziele der Weiterbildung

Die berufliche Weiterbildung hat sowohl für die Unternehmen als auch für die Mitarbeiter viele Vorteile. Die Unternehmen können sich durch gut qualifizierte Arbeitnehmer ihre Wettbewerbsfähigkeit sichern. Die Anforderungen an die Arbeitnehmer wandeln sich heutzutage in einem immer schnelleren Maß. Es müssen daher aktiv Maßnahmen der Weiterbildung ergriffen werden, um das vorhandene Wissen aktuell zu halten und noch weiter auszubauen. Die Mitarbeiter können außerdem flexibler eingesetzt werden, wenn sie sich in mehreren Bereichen auskennen.

Aber auch der Arbeitnehmer profitiert von gezielten Weiterbildungen. Er kann mithelfen, seinen Arbeitsplatz zu sichern, indem er das dafür erforderliche Wissen stets aktualisiert und bereit hält. Zudem kann eine Weiterbildung helfen, neue Stufen der Karriereleiter zu erklimmen, vor allem wenn man plant, eine Aufstiegsfortbildung zu absolvieren. Auch die berufliche Selbstentfaltung kann durch Weiterbildungsveranstaltungen gefördert werden.

Weiterbildung bei der Industrie- und Handelskammer

Die Industrie- und Handelskammern bieten für Arbeitnehmer umfangreiche Weiterbildungskurse an, die auf einer bestehenden Berufsausbildung aufbauen. Es handelt sich dabei größtenteils um Aufstiegsfortbildungen, aber auch Anpassungsfortbildungen sind vorhanden.

Besonders beliebt sind die Industriemeister-Kurse in gewerblichen Berufen. Während sich Mitarbeiter im Handwerk zum Handwerksmeister ausbilden lassen, ist in der Industrie die Weiterbildung zum Industriemeister gefragter. Hierbei können verschiedenste Fachrichtungen gewählt werden wie beispielsweise Metall oder Elektrotechnik.

Auch die verschiedenen Weiterbildungen zum Fachwirt erfreuen sich größter Beliebtheit. Für viele Berufe erlangt man so ein noch tieferes Spezialwissen und baut gleichzeitig seine betriebswirtschaftlichen Kenntnisse aus. Zu diesen Bereichen gehören beispielsweise der Wirtschaftsfachwirt oder der Sozial- und Gesundheitswesen. Auf derselben Stufe wie die Fachwirte stehen die Fachkaufleute. Hierbei spezialisieren sich die Teilnehmer auf einen bestimmten betriebswirtschaftlichen Bereich und vertiefen die bereits vorhandenen Kenntnisse. Menschen, die gerne in Personalabteilungen tätig werden möchten, wählen beispielsweise die Weiterbildung zum Personalfachkaufmann.

Auf dieser Seite stellen wir Ihnen einige Aufstiegsfortbildungen der Industrie- und Handelskammern vor, beschreiben, an wen sie sich richten und welche Voraussetzungen man dafür mitbringen muss.